Suche
  • Europäischen Sozialfonds
Suche Menü

100 Jahre Mitbestimmung

100 Jahre Mitbestimmung - Fachtag

Aus den Erfahrungen demokratischer Umbrüche lernen!

„Die Anfänge der betrieblichen Mitbestimmung in der Weimarer Republik“

Die Weimarer Verfassung vom 11.08.1919 formuliert im Artikel 165 „Die Arbeiter und Angestellten sind dazu berufen gleichberechtigt in der Gemeinschaft mit den Unternehmen an der Regelung der Lohn- und Arbeitsbedingungen sowie an der gesamten wirtschaftlichen Entwicklung der produktiven Kräfte mitzuwirken“.

Damit beginnt die Geschichte der betrieblichen Mitbestimmung und deren Gesetzgebung, Ausgestaltung und Umsetzung.

Seit 2018 gehen wir im Rahmen dieses Projekts den Anfängen und der Entwicklung der betrieblichen Mitbestimmung seit der Weimarer Republik nach. Dabei nehmen wir die Rolle der Gewerkschaften im Kampf um den Erhalt von heute selbstverständlichen Regelungen wie Arbeitszeiten, Urlaub, Tariflohn u.a. in den Blick. Das Projekt wird vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Am 14.11.2019 werden wir dazu im Rahmen eines ganztägigen Fachtages zum Thema

„100 Jahre Weimarer Verfassung – Kampf um Mitbestimmung gestern – heute – morgen“

historische und zukünftige Entwicklungen der betrieblichen Mitbestimmung diskutieren. Dabei können Betriebs- und Personalräte, interessierte Beschäftigte und Gewerkschaftsmitglieder miteinander ins Gespräch kommen und sich in Workshops der Thematik nähern.

Ein Blick zurück auf die Anfänge und die danach hart erkämpften Rechte der Mitbestimmung sollen den Mut dafür schärfen, diese tatsächlich wahrzunehmen und effektiv durchzusetzen.

Der Fachtag wird von der Wanderausstellung der Hans-Böckler-Stiftung „Vom Wert der Mitbestimmung“ begleitet, die die Entwicklung der Mitbestimmung seit 1945 anschaulich dokumentiert. Die Veranstaltung findet in der ver.di Bildungsstätte Saalfeld statt und ist offen für alle am Thema Interessierten. Dank der Landesförderung ist der Fachtag kostenfrei. Für gesetzliche Interessenvertretungen wird Anerkennung nach § 37.7 BetrVG bzw. § 46.2 ThürPersVG beantragt.

Für Fragen oder weitere Informationen, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Geschäftsstelle in Gera:
Telefon: 0365/5 51 44 78
E-Mail: gera@verdi-bw-thueringen.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.